Die erste NONOS Skulptur wird gegossen: Die Entstehung der silbernen Dame.
Die Auserwählte für das Unterfangen war unsere kleine Sky. Natürlich haben wir sie für den Guss noch einmal sorgfältig glatt geschliffen, damit beim Abdruck keine Unregelmäßigkeiten wie zum Beispiel Dellen entstehen können. Jetzt kann es losgehen, von Sky wird ein Abdruck gemacht, in dem später ihre Schwester aus Aluminium entstehen wird.

Das Metall wird bereits im Schmelzofen erhitzt und wir beobachten die Männer der Fabrik gespannt bei ihrer Arbeit. Wir fragen nach ob es in Ordnung ist, ein Foto zu machen.

Der Augenblick ist gekommen: Die neue Sky befindet sich noch in ihrer Form und wartet nur darauf, das Licht der Welt zu erblicken. Endlich wird sie aus ihrer Sandform geholt, welche bei der Prozedur abgeschlagen wird. Somit ist die Form nur dieses eine Mal verwendbar. Jetzt darf auch unsere weiß gewandete Sky ihr metallenes Ebenbild bewundern, das von uns zum Abschluss im Atelier noch eine schöne Patina erhält und nun in hellem Silber erstrahlt.

Unsere NONOS: Draußen mitten drin
Manche von euch mögen sich jetzt fragen warum der Guss? Die Antwort ist eine sehr praktische: Unsere Kunstwerke müssen im öffentlichen Raum um einiges mehr aushalten als im privaten Bereich. Deshalb ist es wichtig, dass wir unseren Kunden auch anbieten können, in jeder Größe eine gegossene Skulptur zu erhalten, die nicht nur dem Wetter, sondern auch menschlichen Einflüssen standhalten kann. So ist es also möglich, unsere NONOS mitten in der Stadt zu platzieren, in öffentlichen Gärten, Parks und Promenaden. Unsere kleine Sky ist der Anfang, der uns zeigt, wie eine NONOS als gegossene Figur wirken kann. In Zukunft können wir uns aber auch Skulpturen von drei bis vier Metern Höhe vorstellen.

 

 

Für interessierte: Wie funktioniert das Sandformverfahren?
Bei diesem Verfahren wird, wie der Name schon sagt, mit Formen aus Sand gearbeitet, die nach dem Prinzip der verlorenen Form nach einmaligem Gebrauch zerstört wird. Für die Form wird ein Abdruck des zu gießenden Objektes in Sand gemacht. Anschließend wird das flüssige Metall in den Hohlraum eingegossen, wo es erstarrt und nach seiner Befreiung aus der Sandform weiter bearbeitet werden kann. Der Sand der zerstörten Form kann danach wieder aufbereitet und für neue Formen verwendet werden.

Unser Partner bei der Entstehung von Sky war Becker Guss in Wien.